Der Arbeitskreis zur geographischen Lateinamerikaforschung wurde im November 2006 offiziell als Arbeitskreis in die Deutsche Gesellschaft für Geographie aufgenommen. Er wurde aus dem bereits seit 2003 bestehenden Kompetenznetzwerk Lateinamerika heraus gegründet. Im Vorfeld fanden Workshops in Blaubeuren (2004), Passau (2005) und in Göttingen (2006) statt, danach dann in Kiel (2007) und Innsbruck (2008).

Ziele des Arbeitskreises Lateinamerika sind die Bündelung von wissenschaftlichen Aktivitäten, der regelmäßige Austausch von auf Lateinamerika bezogenen Forschungsergebnissen der gesamten Breite der Geographie und die gezielte Vernetzung der deutschsprachigen geographischen Lateinamerikaforschung mit interdisziplinären Verbünden wie der ADLAF, CEISAL, ICA oder LASA. Die Integration jüngerer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist uns dabei ein besonderes Anliegen.


Kontakt:
Dipl.-Geogr. Sören Weißermel, Geographisches Institut der Universität Kiel (E-mail)

Arbeitskreissprecher:
Prof. Dr. Martin Coy (Innsbruck)
Prof. Dr. Gerhard Gerold (Göttingen)
Prof. Dr. Rainer Wehrhahn (Kiel)